Will nicht mal sein Sohn weiter abtreiben? Stapf findet keinen Nachfolger

Friedrich Stapf findet keinen Nachfolger für seine Abtreibungsklinik. Dabei müsste man davon doch gut leben können - bei ca. 15 Abtreibungen täglich und Einnahmen von 450 bis 500 Euro pro Abtreibung ist das immerhin ein Umsatz von bis zu…

Abtreibung im Trash TV: menschenverachtender geht’s kaum

Auch in Fernsehserien sind Abtreibungen längst salonfähig geworden. In dieser amerikanischen Produktion verlässt die Protagonistin (Virginia) die Abtreibungsklinik - ihr Freund ruft den Demonstranten zu: "Wir heiraten!". Eine Frau glaubt…

Forderung der Linken: §218 abschaffen

Es war klar, dass die Forderung nach einem Aufheben des Werbeverbots für Abtreibungen nur das Vorspiel war. Die mediale Stimmung wurde ausgetestet und für gut befunden – oder hat jemand irgendeinen öffentlich-rechtlichen Kommentar gesehen,…

Irischer Premierminister: katholische Krankenhäuser müssen Abtreibungen durchführen

War nicht bei der Abstimmung ganz viel davon die Rede, dass nun die große Freiheit für die Frauen anbrechen würde? Diese Freiheit bedeutet dann wohl das Ende der Freiheit für Menschen, die Abtreibungen nicht für das Non Plus Ultra halten.…

Papa singt seiner Baby Tochter ein Gute-Nacht-Lied

Papa singt seiner Baby Tochter ein Gute-Nacht-Lied. Einfach herzerwärmend. Umso trauriger, dass es so vielen jungen Paaren schwer fällt, einem solchen Wonneproppen einen Platz in ihrem Leben einzuräumen. ›› hier gehts zum Video

2,2 % mehr Tote durch…

2,2 % mehr Tote durch AIDS oder Nikotin - man stelle sich den Aufschrei aus der BZGA vor. 2,2 % mehr Tote durch Abtreibung - und Medien und Volksvertreter von SPD, Grünen und Linken fordern, das Werbeverbot für dieses Töten zu kippen. ››…

Analyse der Debatte um den §219a

Eine tiefgründige Analyse der Debatte um den §219a von Bundesrichter a.D. Thomas Fischer- sehr lesenswert. Bis auf seine Auffassung über Lebensschützer. #219a #keinewerbungfuerabtreibung ›› zum Artikel

Starbucks spendet an Abtreibungseinrichtungen in den USA

Da bleibt einem der Starbucks Kaffee im Halse stecken - das Unternehmen spendet an Planned Parenthood (Dachverband der deutschen #profamilia, den Hauptanbieter von Abtreibungseinrichtungen in den USA. Darüber ist auch Alveda King, Nichte von…

Mehrheit der Amerikaner gegen uneingeschränkten Zugang zu Abtreibungen

In Amerika halten mehr Menschen Abtreibungen für moralisch falsch als richtig. Das wäre mal ein Trend, von dem man sich wünschen würde dass er nach Europa überschwappt! #prolife ›› zum Artikel

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!

Spendenkonto: IBAN: DE21 3706 0193 6006 2570 10 | BIG: GENODED1PAX

Alexandra Linder

(Vorsitzende)

Alexandra Maria Linder M.A., Jahrgang 1966, ist verheiratet und hat drei Kinder. Nach dem Studium der Romanischen Philologie und Ägyptologie machte sie sich als Übersetzerin, Lektorin und Dozentin selbständig. Außerdem ist sie als Moderatorin und journalistisch unter anderem für das Vatican-Magazin, das LebensForum und die Tagespost tätig und schreibt Bücher zu Lebensrechtsthemen. 1992 trat Linder der Aktion Lebensrecht für Alle e.V. bei und ist seit 2016 ehrenamtliche Vorsitzende dieses Vereins. Seit April 2017 ist Linder auch ehrenamtliche Vorsitzende des Bundesverbands Lebensrecht.

Hartmut Steeb

(Stellvertr. Vorsitzender)

Geboren 1953, verheiratet, 10 Kinder, 16 Enkelkinder. Seit 1988 Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz. Geschäftsführer des Evangelischen Allianzhaus Bad Blankenburg. Vorstand der Evangelischen Allianz-Stiftung, der Paul-Deitenbeck-Stiftung und des „Treffen Christlicher Lebensrecht-Gruppen“

Cornelia Kaminski

Cornelia Kaminski, geboren 1965 in Arnsberg, ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie, zu der drei Kinder gehören, in Fulda. Neben ihrer Tätigkeit als Oberstudienrätin an einem Gymasium in Hünfeld ist sie als Autorin und Beraterin für einen Schulbuchverlag tätig. Seit 1996 ist Cornelia Kaminski Mitglied der ALfA, davon viele Jahre im erweiterten oder geschäftsführenden Bundesvorstand.

Gerhard Steier

Gerhard Steier, nach Lehramts- und Sozialarbeitsstudium leitende Tätigkeiten in Einrichtungen der Diakonie und des Deutschen Roten Kreuzes, bis 2018 Geschäftsführer von KALEB e.V., Berlin.

Mechthild Löhr

Mechthild Löhr studierte Politikwissenschaft, Philosophie und Öffentliches Recht an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (M.A.). Seit 1991 führt sie eine Personal- und Unternehmensberatung. Von 1993 bis 1999 war sie im Vorstand und von 1993 bis 1996 Vorsitzende des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU). Seit 2002 ist sie Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL), seit 2005 zudem nahezu ununterbrochen auch Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Lebensrecht (BVL).