Einträge von f5reiprich

„Es gibt kein gutes Töten!“

Der mit scharfsinnigen Argumenten die ethischen Debatten immer wieder prägende Philosoph, Robert Spaemann, ist verstorben. Mit großem Einsatz förderte er auch die Arbeit des Bundesverbands Lebensrecht. Seine weit über die Bundesrepublik hinausreichende Strahlkraft (die Werke sind derzeitig in 14 Sprachen übersetzt) wird bleiben. » Zum Tod von Robert Spaemann » Fachtagung Grußwort Spaemann

Ursula Toaspern – Nachruf auf die erste KALEB-Vorsitzende

Liebe KALEB Freunde und Mitglieder! Wir nehmen Abschied. Ursula Toaspern ist am 7. Dezember 2018 im hohen Alter von 90 Jahren heimgegangen. Unverändert aktuell ist der Ausspruch der ersten KALEB-Vorsitzenden (1990-2002) aus dem Gründungsjahr 1990 geblieben: „Der Glaube sagt uns, dass Gott, der uns das Leben gibt, auch das Leben liebt. So lasst uns zusammenstehen […]

PRESSEMITTEILUNG: 70 Jahre Menschenrechte – jedoch nicht für alle

Das Menschenrechtskomitee der Vereinten Nationen (UNHCR) spricht manchen Menschen ihre Rechte ab Wenige Wochen vor dem 70. Jahrestag der UN-Menschenrechtserklärung, am 30.10.2018, verabschiedete das UNHCR einen Kommentar zum Recht auf Leben (General comment No. 36 on article 6 of the International Covenant on Civil and Political Rights, on the right to life). Darin heißt es […]

Kommentar zur Juso-Forderung nach Abtreibung als Frauenrecht

Der Videoauszug vom Juso-Bundeskongress sagt alles. Zwei junge Frauen sprechen tiefsinnig und differenziert über den Antrag, Kindestötungen vor der Geburt zu einem Frauenrecht zu machen. Es herrscht ziemliche Stille im Saal. Danach folgt die verbissene, faktenleere Einpeitschrede einer älteren Vertreterin, die das ganze auf den Kernsatz bringt: „Das Menschenrecht gilt zuerst mal für die Frau […]

„Ausgezeichnete“ Abtreibungsärztinnen Zur Verleihung des Anne-Klein-Preises an drei hessische Abtreibungsärztinnen nimmt der BVL folgendermaßen Stellung:

Ideologie und Falschinformation pur. Anders lässt sich die angekündigte Preisverleihung der Heinrich-Böll-Stiftung an drei Medizinerinnen aus Gießen und Kassel, die unter anderem mit illegaler Werbung am Tod von Kindern und am Leid von Frauen im Schwangerschaftskonflikt Geld verdienen, nicht umschreiben. Die angeblich „systematische Zermürbungstaktik“ von „selbsternannten Lebensschützer/innen“ besteht darin, schwangere Frauen in einer Notlage vor […]

Bundestagsdrucksache: FDP fordert die Bundesregierung auf, CRISPR Cas Technologie zur Forschung am Menschen zuzulassen

Ein von der FDP-Fraktion avisierter Antrag mit dem Titel „Technologischen Fortschritt nicht aufhalten – Neue Verfahren in der Gentherapie einsetzen“ (19/5996) steht am 29.11.2018  auf der Tagesordnung des Bundestages. Nach 45-minütiger Debatte soll der derzeit noch nicht vorliegende Antrag zur weiteren Beratung an den federführenden Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung überwiesen werden. Besonders bemerkenswert […]

Kath.net: CDU Spitzenpolitiker beantworten Fragen nach dem Lebensschutz

Wohin geht die Reise der CDU in punkto Lebensschutz? Wie ernst ist es den Kandidaten für den CDU Vorsitz mit der Menschenwürde – für wen soll sie gelten? Danach wurden alle drei Kandidaten bei der Regionalkonferenz in Böblingen befragt. Am erfreulichsten die Reaktion des Publikums, das Pro-Life Äußerungen der Kandidaten mit lautem Beifall bedachte. » […]

Gisela Koch, langjährige Vorsitzende von Rahel e.V., ist verstorben

Hilfe nach Abtreibung – Gisela Koch † Am 17. November 2018 ist Gisela Koch, die Ehrenvorsitzende des Rahel e. V. – Erfahrungen nach Abtreibung – im Alter von 76 Jahren nach langer Krankheit in Bremen gestorben. Aus eigener Betroffenheit gründete sie im Jahr 1984 innerhalb des Vereins „Christliche Eltern-Initiative“ die Selbsthilfegruppe „Der Weg“ gemäß dem […]

Pressemitteilung: Inklusion Behinderter muss vor der Geburt eines Menschen beginnen TCLG fordert ein bedingungsloses Ja zum menschlichen Leben

Das Netzwerk „Treffen Christlicher Lebensrecht-Gruppen“ (TCLG) hat sich bei seiner Herbsttagung am 17. November in Kassel unter anderem auch mit den Schwangeren-Bluttests zur Bestimmung genetischer Merkmale des ungeborenen Kindes befasst. Der Vorstand des TCLG lehnt diese Schwangeren-Bluttests ab, solange und soweit sie wie eine „Rasterfahndung“ ganz offenbar nur dem Zweck dienen, mögliche Behinderungen eines ungeborenen […]