(MdEP a.D., Präsident der Paneuropa-Union Deutschland e.V.)

Sehr verehrte, liebe Frau Linder,

liebe Freunde,

mit dem „Marsch für das Leben“ und der vorangehenden Fachtagung zum Thema „Kultur des Lebens – Ideal und Wirklichkeit“ treffen Sie unser gemeinsames Anliegen auf den Punkt genau. Der Mensch als ein Geschöpf und Ebenbild Gottes hat ein unantastbares Lebensrecht von der Zeugung bis zum natürlichen Tod. Ohne diesen menschenrechtlichen Kern wird es auf Dauer keine gesunde und humane Welt, kein demokratisches Europa und keine freiheitliche Gesellschaft geben.

Deshalb ist das, was Sie mit dem Marsch für das Leben in Berlin zum Ausdruck bringen, ein Dienst an allen, auch an jenen, die mit Unverständnis oder sogar aggressiver Ablehnung reagieren. Wenn die Menschenwürde ausgehöhlt wird, indem man Ungeborene, Alte, Kranke, Schwache, Behinderte oder Sterbende zu Menschen zweiter Klasse degradiert oder gar tötet, führt dies zu einer menschlichen Klimakatastrophe, die wir genauso wenig brauchen können wie eine ökologische.

Ihr Einsatz öffnet die Chance für eine Zivilisation der Liebe, die allein der Menschheit das Überleben sichern kann. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen als Mitstreiter, als Mitglied des Parteivorstandes der CSU und als Präsident der Paneuropa-Union Deutschland einen erfolgreichen Verlauf des Berlin-Wochenendes und darüber hinaus unserer gemeinsamen Sache viel Erfolg und Gottes Segen.

In herzlicher Verbundenheit

Ihr Bernd Posselt, MdEP a.D.