Nicht wirklich neu, und auch nicht überraschend: Margot Käßmann, die Mainstream Queen der evangelischen Kirche, findet den Papst „engstirnig“. Weil er sich für den Schutz des ungeborenen Kindes ausspricht und Ehe und Familie immer noch verteidigt. Damit hat sie diejenigen auf ihrer Seite, die alljährlich in Berlin gegen den Marsch für das Leben randalieren, und mit denen sie doch eigentlich nichts zu tun haben wollte:  „Wenn ich eine brüllend pöbelnde Menge sehe, habe ich das Gefühl: Die sind desintegriert. Mit denen möchte ich nicht alleine bleiben“, sagte Käßmann dem in Berlin erscheinenden „Tagesspiegel“.

» zum Artikel