Rund 5.000 Abtreibungsgegner sind in Berlin auf die Straße gegangen. Gegen den „Marsch für das Leben“ gab es mehrere Gegendemonstrationen.

Begleitet von Protesten haben Abtreibungsgegner in Berlin erneut mit einem sogenannten „Marsch für das Leben“ gegen Schwangerschaftsabbrüche demonstriert. An dem Aufzug hätten sich rund 5.000 Menschen beteiligt, sagte ein Polizeisprecher.

Zeitgleich hatten Vertreterinnen der Frauenbewegung, von Parteien und Gewerkschaften zu einem Aktionstag für sexuelle Selbstbestimmung aufgerufen. Sie forderten die Streichung der gegen Abtreibungen gerichteten Paragrafen 218 und 219 des Strafgesetzbuchs.

» zum Artikel